Start

231hGuter Rat ist manchmal teuer. Hier jedoch nicht! Alle wichtigen Informationen zum Thema ‚Abitur nachholen‘ sind hier für Sie zusammengefasst. Sie erfahren, wie Sie Ihr Abitur auf dem zweiten Bildungsweg…

Sie können das Abitur über eine Fernschule oder über die Bildungseinrichtungen der Bundesländer nachholen. Wählen Sie dazu das Bundesland, in dem Sie Ihr Abitur nachholen wollen, aus der unten stehenden Liste aus…

Baden-WürttembergBayernBerlinBrandenburg
BremenHamburgHessenMecklenburg-Vorpommern
NiedersachsenNordrhein-WestfalenRheinland-PfalzSaarland
SachsenSachsen-AnhaltSchleswig-HolsteinThüringen

Warum das Abitur nachholen?

Vor Jahren galt die mittlere Reife, in Form eines Realschulabschlusses, als ein solider Bildungsabschluss für das Erreichen einer beruflichen Fachkompetenz. Die Wirtschaft hat sich in diesem Punkt gewandelt. Einzelne Arbeitsschritte, die sonst von Menschen ausgeführt wurden, sind durch Hardware und Software ersetzt. Bestimmte Tätigkeiten fallen weg. Für die neu entstehenden Berufsfelder sind entsprechend hohe Qualifizierungen Grundvoraussetzungen.

Zweiter Bildungsweg – Erfolg bescheinigt Ihre Stärke

Wenn Sie das Abitur während Ihrer regulären Schullaufbahn nicht erreicht haben, ist das längst kein Drama mehr. Sie können Ihr Abitur problemlos auf dem zweiten Bildungsweg nachholen. In Zeiten, in denen gute Noten zum Teil inflationär vergeben werden, können sich Arbeitgeber nicht nur auf ein gutes Zeugnis verlassen. Sie, als Absolvent des zweiten Bildungsweges, beweisen, dass Sie nicht nur eine Berufsausbildung erfolgreich abschließen können, sondern auch, dass Sie die notwendige Disziplin und das Durchhaltevermögen aufbringen, um einen Bildungsabschluss auf freiwilliger Basis nachzuholen.

Lange Schulabstinenz ist kein Problem

Falls Sie schon längere Zeit aus der Schule raus sind, fragen Sie sich vielleicht, ob Sie das Abitur überhaupt nach erreichen können. Die Antwort ist: Auf jeden Fall! Der zweite Bildungsweg berücksichtigt den Umstand, dass Sie als zukünftiger Schüler bereits voll im Leben stehen und bietet deshalb verschiedenste Möglichkeiten das Abitur nachholen zu können. Über Einführungskurse werden Sie fit für den Einstieg gemacht.

Beruf und Schule sind vereinbar

Verzichten Sie nicht auf Ihr gewohntes Einkommen, holen Sie das Abitur berufsbegleitend nach. Über Fernschulen erreichen Sie bei größter Flexibilität eine gute Vereinbarkeit von Schule, Familie und Beruf.

Neue Möglichkeiten, neue InteressenWegweiser mit 2. Bildungsweg

Wer schon lange mit dem, was er macht, unzufrieden ist, weiß oft gar nicht, was er tun kann, um dies zu ändern oder weiß nicht, wie die Alternative zu seiner aktuellen Tätigkeit aussehen könnte. Durch den Erwerb des Abiturs auf dem zweiten Bildungsweg werden Ihnen nicht nur neue Türen aufgestoßen, durch den breit gefächerten Unterricht haben Sie auch die Möglichkeiten ganz neue Interessen zu entwickeln.

Die Investition in Bildung und in Ihre Zukunft stärkt nicht nur Ihr Selbstbewusstsein und Ihr Selbstwertgefühl, sondern erhöht auch Ihre Verdienstmöglichkeiten.

Zweiter Bildungsweg – Nicht nur Abitur nachholen

Geschichte des zweiten Bildungsweges

Die Ursprünge der Erwachsenenbildung in Deutschland und damit des zweiten Bildungsweges reichen bis ins 19. Jh. zurück. Zielte die damalige Erwachsenenbildung nach auf die Emanzipation der Menschen ab, steht heute die „harmonische“ Bildung des Einzelnen, nach dem bürgerlichen Bildungsideal im Vordergrund. Lebenslanges Lernen ist heutzutage wichtiger als jemals zuvor.

Jeder kann den zweiten Bildungsweg betreten – Abitur nachholen

Ob jung, alt, schon lange aus der Schule raus oder nicht. Jeder, der den Willen hat, kann den zweiten Bildungsweg betreten und das Abitur nachholen – oder auch andere Bildungsabschlüsse. Es steht Ihnen dabei eine Vielzahl von Angeboten zur Auswahl, so dass Sie das wählen können, das Ihren Wünschen und Anforderungen am besten entspricht.

Lebenslanges Lernen ist wichtiger als je zuvor

Während es vor gar nicht so langer Zeit keine Seltenheit war, dass man sein Arbeitsleben bei ein und demselben Arbeitgeber verbringen konnte, ist es heute kaum noch möglich zu sagen, wo man in 5 Jahren steht. So wie sich die Arbeitswelt gewandelt hat, so haben sich auch die Anforderungen an den Angestellten oder den Arbeiter geändert. Das Wissen von heute kann morgen schon wieder veraltet sein. Jeder Einzelne muss heute zunehmend in der Lage sein, sein Wissen immer wieder auf Aktualität zu kontrollieren und sich selbstständig neues Wissen anzueignen, um mit den Veränderungen des Arbeitsmarktes Schritt halten zu können.

Hauptschulabschluss, Realschulabschluss, Fachabitur, Abitur nachholen

Der zweite Bildungsweg steht jedem offen, der einen Bildungsabschluss nicht auf dem ersten Bildungsweg erlangt hat. Abhängig von Ihrer Ausgangssituation können Sie nicht nur das Abitur nachholen, das die Voraussetzung für den Hochschulzugang ist. Sie können auch alle anderen Abschlüsse nachholen, die auf dem ersten Bildungsweg erreichbar sind.

Zweiter Bildungsweg – Oft noch unbekannt

Viele Menschen sind unzufrieden mit dem, was sie machen oder möchten sich einfach weiterentwickeln. Die Frage in diesem Fall lautet: Wie soll ich das anstellen? Der zweite Bildungsweg mit den vielen Möglichkeiten, die er bietet, ist oft noch unbekannt. So stellen die Abiturienten, die ihr Abitur auf dem zweiten Bildungsweg nachholen gerade einmal 1,7% aller Abiturienten. Fast jeder Zweite wechselt nach seiner Ausbildung den Beruf. Die Gründe dafür sind vielfältig, jedoch diese Tatsache, dass der zweite Bildungsweg, bzw. das Abitur nachholen auf dem zweiten Bildungsweg noch viel Potential hat. Wir bitten Sie daher auch in eigener Sache: Wenn Ihnen diese Seite gefällt, teilen Sie sie mit Ihren Freunden. Wenn Ihnen diese Seite nicht gefällt, empfehlen Sie sie Ihren Feinden.

Möglichkeiten nach dem Abitur

Nach dem Abitur stehen Ihnen alle Türen offen. Das Abitur ist der höchste Schulabschluss, den Sie in Deutschland erreichen können. Sie können eine neue Ausbildung beginnen, in einem Wirtschaftszweig, der Sie interessiert. Sie haben bereits bewiesen, dass Sie eine Ausbildung erfolgreich abschließen können und, dass Sie zusätzlich den Ehrgeiz besitzen, sich weiterzuentwickeln. Ihr zukünftiger Arbeitgeber wird dies zu schätzen wissen. Weniger bekannt sind die dualen Studiengänge. Hier vereinen Sie Berufspraxis mit einem Hochschulstudium. Während Sie in den Semestern ein ganz normaler Student sind, arbeiten Sie in den Semesterferien bei Ihrem Partnerunternehmen und sammeln dort bereits Praxiserfahrungen für Ihren neuen Beruf. Zu guter Letzt können Sie auch ein klassisches Hochschulstudium an einer Fachhochschule oder einer Universität Ihrer Wahl beginnen.

Etwas von der Welt sehen

Vielleicht wollen Sie auch erst einmal Reisen. Sie können z.B. ein Auslandspraktikum beginnen und dabei gleichzeitig in neue Arbeitsbereiche reinschnuppern. Wenn es ein bisschen größer und länger sein darf, könnte auch ein „Work & Travel“ Programm interessant für Sie sein. Um die Zeit zum Studium zu überbrücken können Sie auch mit einem Interrail-Ticket durch Europa reisen.

Soziales Jahr

Wenn Sie noch nicht wissen, was Sie studieren wollen oder sich einfach sozial engagieren wollen, können Sie auch ein freiwilliges soziales Jahr absolvieren oder sich für den Bundesfreiwilligendienst melden.